• erstellt von Coverdale Deutschland

Themenheft 5: "Zusammenarbeit"

In unserem Themenheft 5 geht es um Zusammenarbeit. Wir beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven, geben einen Blick frei in die Arbeitswelt unserer Kunden und beschreiben die aus unserer Sicht wichtigen Kompetenzen für gelingende Zusammenarbeit. Ein Quick-Check lädt Sie zur Bestandsaufnahme in puncto Zusammenarbeit ein. So bekommen Sie schnell einen Überblick über bereits genutzte oder auch noch schlummernde Potenziale.

  • erstellt von Coverdale Deutschland

Themenheft 4 "Organisation im Fluss"

"Organisation im Fluss" haben wir den zweiten Teil unserer kleinen Reihe über Organisationsentwicklung genannt. Im vorherigen Heft ging es etwas mehr um die Theorie und Gedankenwelt, hier wird es praktisch: Der Einleger gibt Ihnen Anreize und Hilfen, Ihre eigene Organisation einzuordnen – wie flüssig oder noch fest sind wir denn?

  • erstellt von Coverdale Deutschland

Themenheft 3: Wo ist oben?

Wo bei der Pyramide auf dem Titelbild oben ist, das ist leicht zu beantworten: Da, wo auf dem Matterhorn das Gipfelkreuz steht, auf ca. 4478 m Höhe. Da, wo vor 150 Jahren sich die sieben Bergsteiger um Edward Whymper knapp vor den italienischen Konkurrenten die Erstersteigung sicherten. Heute sind alle Grate und Wände des Matterhorns erstiegen, Heerscharen von Bergsteigern belagern den "Normalweg". Und weil kein neuer Weg mehr aufs Matterhorn nach oben führt, haben sich die Bergsteiger neue Gipfel und neue Herausforderungen gesucht - verstreut in der ganzen Welt, rund um den Globus.

  • erstellt von Coverdale Deutschland

Themenheft 2: Tunnelblick

Trotz Tunnelblick nicht in die Röhre schauen! – Seit vielen Jahren begleiten wir Führungskräfte, Teams und Organisationen. Wir erleben, wie sich die stark verändernden Rahmenbedingungen, wie zunehmende internationalisierung, Komplexität, Beschleunigung auf die Unternehmen und die darin handelnden Personen auswirken.

  • erstellt von Coverdale Deutschland

Themenheft 1: Führung

Ist das Kunst, oder kann das weg? – Mit dieser scherzhaften Frage ist schon manches moderne Kunstwerk und mancher Müllhaufen gleichermaßen angesprochen worden. Denn moderne Kunst ist ja nicht zwangsläufig als solche erkennbar. Wie etwa von jenen beiden Damen, die 1973 für eine Feier des SPD-­Ortsvereins Leverkusen etwas suchten, in dem sie die Gläser für den Abend spülen konnten. Wie sollten sie auch ahnen, dass die alte Badewanne im Keller voller Pflaster und Mullbinden ausgerechnet von einem gewissen Josef Beuys war? 58.000 DM kostete diese klare Fehleinschätzung damals, und sie ist seither in vielen Anekdoten und Fernsehwerbungen freundlich aufgenommen worden.