Kernideologie & visionäre Zukunft nach Collins und Porras – „Must-haves“ dauerhaft erfolgreicher Unternehmen.

Heute vor einem Jahr hätte kein Unternehmer erahnt, mit welchen Einschränkungen und Herausforderungen er aktuell zu kämpfen hat. Unternehmen mussten ihre Pforten schließen, wieder öffnen, dann wieder zu machen. Kurzarbeit wurde eingeführt und verlängert. Homeoffice wurde durchgängig zur Praxis oder eine situative Option zum physischen Office.

Collins und Porras (Built to Last) stellten sich die Frage, was langfristig erfolgreiche Unternehmen ausmachte. Sie fanden die Antwort in einer holistischen „Unternehmensvision“, welche sich in eine „Kernideologie“ und einer „Visionärer Zukunft“ teile. Gerade in Zeiten außerordentlicher Herausforderungen und Instabilität geben diese beiden Parameter den benötigten Halt einerseits und andererseits sichere Orientierung.

Die „Kernideologie“ definiert den zeitlosen Charakter eines Unternehmens und sollte sich niemals ändern. Sie steht gerade in Zeiten des Wandels für Stabilität, wie das Fundament eines Gebäudes. Man findet sie, indem man in das Innerste eines Unternehmens blickt: Was macht das Unternehmen aus? Was sind die Kernwerte und Leitprinzipien? Was ist der Kernzweck, Grund der Existenz, die Daseinsberechtigung, der intrinsische Wert?

Erst muss man wissen, wer man ist, bevor man weiß, wohin man geht. Erfolgreiche Unternehmen ziehen eine treffsichere Linie zwischen Dingen, die unveränderlich bleiben können und müssen, die das Herzstück ihres Tuns repräsentieren und jenen, die sich ändern müssen, angepasst an die aktuellen Gegebenheiten. Sie sind Meister im Management von Kontinuität und Wandel.

Die „visionäre Zukunft“ ist der veränderliche Teil der „Unternehmensvision“. Sie beschreibt die „Big Hairy Audacious Goals (BHAG)“,  die großen kühnen Ziele und das Bild, das sich darstellt, sie erreicht zu haben. Je plastischer das Zukunftsbild beschrieben ist, umso kraftvoller ist dessen Wirkung. Große kühne Ziele sind gewagt, anregend, ja vielleicht sogar unvernünftig. Sie treiben Menschen an und bewegen sie in die richtige Richtung, zum angestrebten Erfolg. Leidenschaft, Emotion und Überzeugung sind dabei die wesentlichen Bestandteile. So wie Antoine de Saint-Exupéry schrieb: „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommele nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

Erfolgreiche Unternehmen haben bei der Verwirklichung ihrer „visionären Zukunft“ keine Angst vor dem Scheitern und zeigen bemerkenswerte Fähigkeiten in der Anpassung. Sie gestalten ihre organisatorischen Prozesse iterativ mithilfe vieler kleiner Experimente.

Während die „Kernideologie“ über einen Entdeckungsprozess des wahren Innersten eines Unternehmens entwickelt wird, kommt man zur „visionären Zukunft“ über einen kreativen, schöpferischen Prozess, der Fantasie und Vorstellungskraft vereint.

Überprüfen Sie noch heute Ihre „Kernideologie“ und „visionäre Zukunft“. Entwickeln, adaptieren, leben Sie sie. Mit dem richtigen Maß an Konsequenz und Flexibilität sind Sie am sicheren Weg langfristig erfolgreicher Unternehmen, unabhängig aller Stürme und Wogen der äußeren Welt.