Detlef Lohmann beschreibt in seinem Buch „… und mittags geh ich heim“ wie er sein Unternehmen komplett neu aufgestellt und radikal verändert hat. Das Buch ist sehr kurzweilig und meistens auch sehr spannend geschrieben.

Es enthält viele Praxisbeispiele, die es einfach machen, bestimmte Dinge auch sofort im eigenen Umfeld umzusetzen, ohne gleich das ganze Unternehmen umkrempeln zu müssen. Seine in 11 Kapiteln zusammengefassten Kernaussagen sind:

Flache Hierarchien sind das Um und Auf

Detlef Lohmann hat Schluss gemacht mit einer herkömmlichen Orga nisation in funktionsbezogene Abteilungen, wie Einkauf, Vertrieb, etc. Dafür setzt er auf Übernahme von Eigenverantwortung durch die Mitarbeiter und eine exzellente Kooperation. Interessantes Detail am Rande: Nicht nur die Organisation sollte flach sein, sondern auch das Firmengebäude, um so Großraumbüros und eine einfache Kommunikation zu ermöglichen. Natürlich gibt es auch Rückzugsorte, falls man einmal ungestört sein möchte oder vertrauliche Gespräche führen möchte.

Berichte sind von gestern

In einem klassischen Unternehmen fließt eine große Menge Energie in das Berichtswesen. Viele Mitarbeiter beschäftigen sich damit, in Form verschiedenster Berichte darzustellen, was in der Vergangenheit passiert ist. Laut Lohmann sind diese Berichte vor allem Hilfsmittel autoritärer Chefs und bringen kaum einen Nutzen um z. B. Fehler aufgrund schlechter Planung zu vermeiden. Er hat das Berichtswesen durch ein dezentrales Informationssystem ersetzt, das für alle Mitarbeiter zugänglich ist.

Der Schlüssel zum Erfolg ist Vertrauen

Dauernde Kontrolle führt nur zur Frustration der Mitarbeiter und „Dienst nach Vorschrift“. So setzt Lohmann z. B. auch beim Thema Arbeitszeit auf Selbstverantwortung und hat Stechuhren im Unternehmen abgeschafft. Sollte es doch einmal zu Missbrauch kommen, wird der Fehler eher bei der Führung als beim Mitarbeiter gesucht. Dies führt zu mehr Engagement und Motivation und Mitarbeitern, die sich mit dem Unternehmen identifizieren und unternehmerisch denken.

Insgesamt finde ich das Buch insbesondere wegen der lockeren Schreibweise interessant und kann es gerne empfehlen. Vielleicht genau das Richtige, um im Urlaub auf andere Gedanken zu kommen und eine ganz neue Perspektive einzunehmen. Vielleicht gehen Sie dann auch künftig mittags heim…